Kategorien
Allgemein

NEU: Aktion für osteopathische Intensivbetreuung

Wer profitiert von einer osteopathische Intensivbetreuung?

Es kommt immer mal wieder vor: das eigene Pferd wird durch Verletzung, Vorbelastung oder Krankheit zu einem Intensivpatienten, manchmal liebevoll auch “Großbaustelle” genannt . Zum Teil kauft man sich auch ganz wissentlich ein Pferd im schlechten Allgemeinzustand, weil man einem liebgewonnenen Tier ein besseres Leben ermöglichen möchte.

Ein Pferd in einem solchen schlechten Allgemeinzustand wird in den allermeisten Fällen sehr von einer osteopathischen Intensivbetreuung über eine längere Zeit profitieren.

Für eine osteopathische Intensivbetreuung darf sich das Pferd nicht mehr in einem akuten Krankheitszustand befinden. Das bedeutet also keine akuten Entzündungen, frische Verletzungen, starke Lahmheiten o.ä. Im Zweifelsfall die behandelnden Tierärzte und Tierärztinnen um Freigabe für osteopathische Behandlungen bitten. Gerne könnt Ihr Euch auch bei mir mit Fragen melden, ob eine Behandlung zum jetztigen Zeitpunkt sinnvoll ist.

Midnight Lady

Ein wunderbares Fallbeispiel ist die Stute Midnight Lady. Sie ist ein kleiner Isländer Quarter Mix (15 Jahre), die von Ihrer Besitzerin in einem sehr schlechten Allgemeinzustand vor einigen Jahren gekauft worden ist. Bei unserem ersten Termin konnte ich leider sehr viele Blockaden feststellen, vor allem auch dass diese teilweise schon sehr lange bestanden.

Die Stute hatte von Anfang an sehr große Probleme mit Ihrer Körperbalance und stolperte sehr häufig, besonders in höheren Gangarten als dem Schritt. So ist sie auf der Weide, genauso wie beim Freilauf in höheren Gangarten sehr oft über ihre eigenen Hufe gestolpert. Die Hinterbeine konnte sie kaum geben, sie war insgesamt sehr fest und hatte einen unheimlichen hohen Muskeltonus, sowie eine falsche Bemuskelung. Der Hals und die Schulterpartie waren ebenfalls stark beeinträchtigt. Zusätzlich war Midnight Lady sehr durchtrittig und zu Anfang auch teilweise lethargisch.

Die Besitzerin der Stute hat sich nach vielen tierärztlichen Checks in der Klinik und nachfolgenden Behandlungen dazu entschlossen Midnight in relativ engen Abständen aufeinanderfolgend (ca. alle 2 Monate) von mir behandeln zu lassen. Gestartet haben wir im Frühjahr 2021 und haben bis jetzt (Ende 2021) schon hervorragende Ergebnisse erzielt. Durch die gute Mithilfe der Besitzerin in allen Belangen – Fütterung, Training (ausschließlich am Boden) und Haltung und der produktiven Zusammenarbeit mit dem Hufschmied, ist die Stute auf dem allerbesten Wege wieder ein gesundes Pferd im physischen und psychischen Gleichgewicht zu werden. Ich begleite Midnight Lady und Diana weiterhin osteopathisch und als Trainerin bei der gymnastischen Bodenarbeit und freue mich sehr über die großen Fortschritte, die dieses tolle Pferd mit ihrer engagierten Besitzerin macht. Es ist sehr schön zu sehen wie die kleine Stute sich immer wohler und sicherer in ihrem Körper fühlt.

Aktion

Midnight Lady hat mich dazu inspiriert, eine Aktion für osteopathische Intensivpatienten ins Leben zu rufen!

Für Intensivpatienten gibt es ab jetzt 40% Rabatt auf die sechste Behandlung innerhalb von 18 Monaten. Das wären bei voller Ausschöpfung der Zeit ca. alle drei Monate eine Behandlung. Ich empfehle für die Patienten jedoch in der Regel, die Intervalle am Anfang geringer zu wählen und später, bei Stabilisierung des Patienten, die Abstände zu vergrößern. Optimal ist die Kombination mit korrekter gymnastizierender Arbeit am Kappzaum, oder wenn wieder möglich, unter dem Sattel.

Ja, mein Pferd und ich brauchen osteopathische Unterstützung beim Gesundwerden!

close

Willst Du regelmäßig Neuigkeiten von Hippomorpha - Dr. Sandra Engels erhalten? Dann trage Dich für meinen Newsletter ein!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.